Anmelden
DE

Kontaktlos-Zahlverfahren

Freiraum ist einfach.

Kontaktlos-Zahlverfahren

Freiraum ist einfach.

  • Als Händler von den Kontaktlos-Zahlverfahren profitieren
  • Beträge bis 25 Euro ohne PIN* und Unterschrift kassieren
  • Bei Zahlungen mit der Sparkassen-Card¹, Kreditkarte oder dem Android-Smartphone

¹ Bei diesem Produkt handelt es sich auch im Folgenden um eine Debitkarte.

Vorteile

Ihre Vorteile im Überblick

  • Schnelleres Kassieren und geringe Warte­zeiten – somit mehr Zeit für Ihre Kunden­beratung
  • Sinkendes Falsch­geld­risiko und minimierte Handling-Kosten dank weniger Bar­geld
  • Mögliche Umsatz­steigerung und hohe Kunden­reichweite: 95 Prozent der 16 bis 69-jährigen Deutschen verfügen über eine girocard (Debitkarte), rund 70 Prozent der Deutschen besitzen ein Android-Smartphone
  • Kontaktlos-Zahlungen sind hygienischer als Bargeld – gerade im Lebens­mittel­bereich
  • Image­gewinn als innovativer Händler, der moderne Bezahl­verfahren anbietet
  • Mehr Kunden-Convenience durch größere Auswahl bei der Zahlungs­art

Modernes Bezahl­verfahren

Mit den Kontaktlos-Zahlverfahren können Ihre Kunden eine girocard- oder Kreditkarten-Zahlung oder eine mobile Zahlung an Ihren NFC-fähigen Kassen­terminals kontakt­los durchführen. Dafür halten Ihre Kunden die Sparkassen-Card, Kreditkarte oder Ihr Android-Smartphone einfach nah an das Terminal. NFC ist die Abkürzung für „Near Field Communication“ (auf Deutsch „Nahfeld-Kommunikation“). Das bezeichnet einen weltweit führenden Standard für das kontakt­lose Bezahlen.

So geht's

So einfach geht´s

Ihre Kunden können mit ihrer Sparkassen-Card, Kreditkarte oder ihren in der App „Mobiles Bezahlen“ digitalisierten Karten kontakt­los bezahlen, wenn das abgebildete Kontaktlos-Symbol auf der Karten­vorder­seite zu sehen ist.

Die Kontaktlos-Zahlverfahren im Überblick

girocard kontaktlos

Mit girocard kontakt­los können Ihre Kunden eine girocard-Zahlung an Ihrer Kasse bis 25 Euro kontakt­los ohne PIN-Eingabe durchführen*. Beträge über 25 Euro bezahlen Ihre Kunden kontakt­los immer mit PIN-Eingabe. girocard kontaktlos-Zahlungen werden direkt vom Giro­konto der Kunden abgebucht.

girogo

girogo ist die kontakt­lose Prepaid-Bezahl­funktion auf der Sparkassen-Card, mit der Ihre Kunden Einkäufe bis zu 25 Euro kontakt­los bezahlen können. Um mit girogo bezahlen zu können, müssen Ihre Kunden vorher ein Guthaben (maximal 200 Euro) auf den Chip laden, zum Beispiel am Geld­automaten, in der Sparkassen-App oder im Internet unter www.girogo.de/aufladen.

Kredit­karte kontaktlos

Die Kredit­karte kontaktlos ist eine neue, zusätzliche Zahl­variante für die Kredit­karten der Sparkassen-Finanzgruppe. Damit können Ihre Kunden Beträge bis zu 25 Euro ohne PIN* kontakt­los bezahlen. Bei Beträgen über 25 Euro ist eine PIN-Eingabe erforderlich. Ihre Kunden über­blicken die gesamten Ausgaben ganz einfach und schnell auf ihrer monatlichen Kreditkarten-Abrechnung.

Mobiles Bezahlen

Beim mobilen Bezahlen zahlen Ihre Kunden direkt mit ihrem Smartphone am Kassen­terminal. Dabei haben sie ihre Sparkassen-Card oder die Karten­produkte von Mastercard digital in der App „Mobiles Bezahlen“ hinterlegt. Beim mobilen Bezahlen per Smartphone handelt es sich um eine gewöhnliche Karten­zahlung. Je nach gewählter Karten­art erfolgt die Abrechnung also direkt von dem Giro- oder Kreditkarten­konto Ihres Kunden.

Sicherheit

Für die Sicherheit Ihrer Kunden

Für Kontaktlos-Zahlungen gelten die gleichen hohen und bewährten Sicherheits­standards wie für die bekannten girocard-Zahlungen. Wichtige persönliche Daten wie Name, Geburts­datum oder Adresse des Kunden werden bei girogo, girocard kontaktlos, Kredit­karte kontaktlos-Zahlungen oder beim mobilen Bezahlen in keinem Fall übertragen.

Alle Sicherheits­vorteile auf einen Blick:

  • Daten­schutz und Daten­sicherheit haben oberste Priorität
  • Kontakt­loses Bezahlen basiert auf den strengen Sicherheits­vorgaben der Deutschen Kredit­wirtschaft
  • Bezahlung nur über autorisierte Terminals
  • Beim Zahl­verfahren girogo Einsatz hoch­sicherer Händler­karten
  • Keine Übermittlung von personen­bezogenen Daten, wie Name, Adresse oder Geburts­datum
  • Wirksamer Schutz vor Zugriffen Dritter
  • Zahlungs­garantie für Sie als Händler
FAQ

Fragen und Antworten

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum kontakt­losen Bezahlen.

Welche Vorteile bietet mir die Akzeptanz von Kontaktlos-Zahlverfahren?

Wenn Sie an Ihren Kassen NFC-fähige PoS-Terminals einsetzen, stellen Sie sich innovativ für den Zahlungs­verkehr der Zukunft auf. Denn Sie können an Ihren NFC-Terminals alle Zahl­verfahren auf Basis der NFC-Technologie akzeptieren: girogo, girocard kontaktlos, Kredit­karte kontaktlos und Zahlungen über Android-Smartphones.

Mit der Akzeptanz von kontakt­losen Zahl­verfahren präsentieren Sie sich als innovatives und service­orientiertes Unternehmen. Und Sie erhöhen die Convenience beim Einkaufen: Ihre Kunden erhalten ein Service­plus durch größere Auswahl bei der Zahlungs­art. Und ganz gleich, ob die Kunden mit Debitkarte, Kredit­karte oder Android-Smartphone kontakt­los bezahlen möchten – der Bezahl­ablauf ist immer identisch.

Wie können meine Kunden kontaktlos bezahlen?

Bei Beträgen bis 25 Euro ist in der Regel keine PIN-Eingabe durch den Kunden erforderlich. Zur Sicherheit findet sporadisch, nach bestimmten Kriterien, eine Abfrage statt. Dann werden die Kunden auch bei Kauf­summen bis 25 Euro um die Eingabe ihrer PIN gebeten. Beträge über 25 Euro können ebenfalls kontakt­los bezahlt werden, dann aber immer mit PIN-Eingabe.

Wenn das Kassen­terminal den fälligen Betrag anzeigt, halten Ihre Kunden die Sparkassen-Card, die Kreditkarte oder ihr Android-Smartphone im Abstand von wenigen Zenti­metern an den Kontaktlos-Leser des Terminals. Ein Blinken oder Piep-Ton am Terminal bestätigen die erfolg­reiche Kontaktlos-Zahlung. Fertig!

Ist das kontaktlose Bezahlen sicher?

Ja, ist es:

  • Ihre Kunden müssen ihre Sparkassen-Card, Kreditkarte oder ihr Android-Smartphone zum Bezahlen im Abstand von nur wenigen Zenti­metern an das Terminal halten. Versehentliches oder unbemerktes Bezahlen „im Vorbeigehen“ ist so nahezu unmöglich.
  • Das Kassen­personal muss jeden Bezahl­vorgang einzeln im Kassen­terminal auslösen. Auch wenn Ihre Kunden die Karte oder das Smartphone versehentlich längere Zeit an das Terminal halten, werden keines­falls zwei oder mehr Bezahl­vorgänge ausgelöst.
  • Das Terminal bricht den Bezahl­vorgang sofort ab, wenn Ihre Kunden gleich­zeitig zwei Karten oder Smartphones mit kontakt­loser Bezahl­funktion an die Kontaktlos-Schnitt­stelle halten.
  • Ihre Kunden geben die Karte oder das Smartphone beim kontakt­losen Bezahlen nicht mehr aus der Hand und haben damit die volle Kontrolle beim Bezahl­vorgang.
Brauche ich für girocard kontaktlos ein neues Terminal?

Die Karten­organi­sationen Mastercard und Visa haben ihre Vertrags-Händler verpflichtet, neue Terminal-Hardware mit einer NFC-Schnitt­stelle nach interna­tionalem Standard auszu­rüsten. Die kontakt­losen Zahl­verfahren der Sparkassen-Finanzgruppe im stationären Handel setzen auf diesem Standard auf.

Wenn Sie bisher keine bargeld­lose Zahlung anbieten, sollten Sie bei der PoS-Terminal-Erst­anschaffung gleich ein NFC-fähiges Terminal auswählen, das auch girocard kontaktlos-fähig ist (am besten bereits ab Werk).

Wenn Sie bereits NFC-fähige Terminals im Einsatz haben, können Sie durch ein Software-Update die Akzeptanz auf girocard kontaktlos-Zahlungen erweitern.

Ausführliche Informationen erhalten Sie von Ihrer Sparkasse.

Was kostet mich ein neues Terminal oder die Umrüstung meines Terminals auf girocard kontaktlos?

Lassen Sie sich am besten von Ihrer Sparkasse zu den Möglich­keiten beraten. Dort erhalten Sie detaillierte Informationen zur technischen Aus­stat­tung und ein zu Ihren Bedürf­nissen passendes Angebot.

* Zur Sicherheit findet vereinzelt auch eine Abfrage der PIN bei Beträgen bis 25 Euro statt.

 Cookie Branding
i